[Rezension] Die Wiederkehr des Königs

by - November 14, 2021

(© Der Hörverlag)

Die Wiederkehr des Königs (Der Herr der Ringe #3)*
von J.R.R. Tolkien
Gelesen von Gert Heidenreich 

Bewertung: ★★★★☆

High Fantasy, Audiobook 
Spieldauer: 15 Stunden 29 Minuten
Erscheinungsdatum: 13. September 2007

Verlag: Der Hörverlag

* Gehört auf audioteka.com/de [Werbung]. Das erste Hörbuch ist gratis.

Inhaltsangabe:
Das grosse Finale Frodo will endgültig den Ring vernichten. Doch die Last ist schwer und Sam muss ihm helfen, den Ring zur Schicksalsschlucht zu bringen. Dort erwartet sie Gollum, der seinen Schatz für sich will. Die restlichen Gefährten bereiten sich auf die grosse Schlacht gegen Sauron vor. Unter ihnen ist auch der rechtmässige Erbe Gondors und so beginnt der Kampf um die Rettung Mittelerdes. Gert Heidenreich liest auch den dritten Teil der Fantasytrilogie in der Übersetzung von Wolfgang Krege und begleitet die Gefährten bei ihrem letzten Schlag gegen Sauron. Er erzählt von Frodo und seinen Freunden so einfühlsam und zugleich mit solcher Kraft, als spüre er die Macht des Rings.

Meine Meinung:

Mit dem Abschluss des dritten und letzten Bandes der "Der Herr der Ringe" Trilogie ist meine Reise nach Mittelerde nun abgeschlossen. Nachdem mich der erste Band (aufgrund der Nähe zur Filmhandlung und der Wahl des Sprechers) begeistert hatte, die Fortsetzung dagegen eher eine Enttäuschung war, hat mir dieser Abschlussband wieder etwas mehr gefallen, auch wenn er für mich trotzdem nicht an die Qualität des ersten (Hör-)Buches heranreicht.

Wie bereits im zweiten Band, werden auch hier die verschiedenen Handlungsstränge nicht parallel, sondern nacheinander erzählt. Das bedeutet, dass wir zuerst erfahren, wie es mit Gandalf, Aragorn und dem Rest der Gefährten weitergeht, bevor wir zu Frodos und Sams Reise zum Schicksalsberg zurückkehren. Anders als im Vorgänger, bleiben die Filme dieses Mal näher an der Buchvorlage, sodass ich besser in die Handlung eintauchen konnte. Doch obwohl die Gefährten für einige Action sorgen, war auch hier die grosse Schlacht in Minas Tirith nicht annähernd so episch beschrieben, wie sie schliesslich im Film gezeigt wurde. Aber es ist natürlich schwierig, zwei so unterschiedliche Medien miteinander zu vergleichen - das ist mir bewusst.
Was mich etwas überrascht hat, war, wie früh der grosse Showdown mit Frodo und Sam in Mordor im (Hör-)Buch geschieht. Dieses Ereignis stellt im Film der grosse finale Höhepunkt dar und die anschliessenden Erlebnisse werden nur kurz gezeigt, um den Film zu einem schönen, zufriedenstellenden Abschluss zu bringen. Im Buch hat sich Tolkien dafür viel mehr Zeit genommen und er erzählt ungefähr im letzten Viertel sehr ausführlich, wie die Überlebenden nach Hause zurückkehren und mit ihrem Erlebten umgehen. Obwohl ich die Spannungskurve im Film bevorzuge, kamen in Tolkiens ausführlichem Schlussteil die Beweggründe für Frodos letzte Entscheidung besser zum Ausdruck.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass Fans von komplexen High-Fantasy Worldbuildings hier voll auf ihre Kosten kommen. Tolkien hat wirklich eine beeindruckende Welt geschaffen, und belässt es nicht bei Oberflächlichkeiten, sondern weist eine unglaubliche Detailverliebtheit auf, die sich auch während des Lesens (oder Hörens) zeigt. Der Schreibstil des Autors ist sehr beschreibend und ausführlich, was leider aber manchmal zugunsten der Spannung und des Pacings geht. Anders als die Filme, punktet die Buchvorlage nicht mit spannenden, actiongeladenen Kampf- oder Kriegsszenen, der Fokus liegt vielmehr auf den ruhigeren Momenten. Mir war die Buchhandlung dadurch manchmal etwas zu langatmig, aber das ist sicher Geschmackssache.

Abschliessend muss ich zugeben, dass mir die Filmtrilogie in diesem Fall tatsächlich besser als die Buchvorlage gefällt, denn die macht einiges richtig, was Tolkien in meinen Augen nicht so gut gelungen ist. Das Worldbuilding und der rote Faden mit dem Abenteuerplot bleibt der gleiche, aber Peter Jackson und sein Team haben wirklich einen fantastischen Job gemacht, das Drehbuch so zu schreiben, dass die Filme fast durchgängig spannend bleiben und auch die Emotionen der Charaktere meiner Meinung besser zum Ausdruck kommen. Es gab viele Szenen, die im Buch nur angedeutet, im Film aber viel besser zum Ausdruck gebracht werden: Legolas und Gimlis Freundschaft, Aragorns Krönung zum König Gondors oder Sams wichtige Rolle sind nur drei wenige Beispiele dafür.

Zu Gert Heidenreich als Sprecher habe ich meine Meinung ja bereits in der Rezension zum zweiten Band kundgetan. Im dritten Band hatte ich mich an seine Sprechweise gewöhnt, aber sonderlich mitreissend fand ich seine Erzählung trotzdem nicht. Es gäbe sicher Sprecher, die die Handlung etwas aufregender erzählen könnten.

Fazit:

"Die Wiederkehr des Königs" schliesst das epische Fantasy-Abenteuer in Mordor zufriedenstellend ab. Auch dieser Abschlussband zeigt, wie beeindruckend Tolkiens Worldbuilding mit all seinen Wesen ist. Einzig die Aufteilung der verschiedenen Handlungsstränge fand ich auch hier nicht ganz gelungen und ich bevorzuge die parallele Erzählweise aus dem Film. Dieser letzte Band erhält deshalb 4 Sterne von mir.

You May Also Like

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Mel,

    die HDR-Bände liegen bei mir schon wahnsinnig lange zurück. Ich kann mich aber daran erinnern, dass ich ähnlich empfunden habe, wie du. Auch ich empfand die Bücher stellenweise als langatmig. Auch mir gefiel die Verfilmung besser, als die Bücher.

    Es war sehr spannend deine Rezension und deinen Buch-Film-Vergleich zu lesen. Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt, dass ich mich neugierig gefragt habe, wie die Bücher wohl heute auf mich wirken würden. Aber ich denke ich werde sie erstmal nicht rereaden. Dafür ist der SuB einfach zu hoch :o)

    Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es nicht nur mir so erging. Das ist ja das erste Mal, dass ich die Filme (bei weitem!) mehr mag, als die Buchvorlage. Auch wenn mir eingefleischte Tolkien Fans dafür zum Teufel jagen würden :D

      Ich kan deine Entscheidung verstehen, denn ich könnte jetzt auch nicht behaupten, dass ich jemals wieder das Bedürfnis hätte, die Bücher zu rereaden. Es war ganz interessant zu erfahren, was Tolkiens eigentlich Visionen in seinem Buch waren, aber zukünftig bleibe ich lieber bei den Filmen und erfreue mich an der fantastischen Umsetzung! :)

      Löschen
    2. Hallo liebe Mel,
      Leni und ich haben beim Bloggerbrunch mal über das Thema Film vs. Buch gesprochen. Da habe ich mir dann mal Gedanken über die Bücher gemacht, zu denen ich auch den Film gesehen habe. Überraschenderweise gab es für mich einige Bücher, die ich besser fand als die Filme und fast ebenso viele Filme, die ich wiederum besser fand, als die Bücher.

      Hätte ich spontan antworten müssen, hätte ich wohl behauptet, dass das Buch vermutlich meist besser ist als der Film. Alleine aus der Vermutung heraus, dass der Film ja meist auf der Buchvorlage beruht. Auch kann man in Büchern viel besser die Gedanken der Figuren rüberbringen.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.