Never Never

by - April 01, 2018

(© Amazon / dtv Verlagsgesellschaft)

Never Never
von Colleen Hoover, Tarryn Fisher

Bewertung: ★★★☆☆

YA Mystery, 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2018
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft


Inhaltsangabe:
Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an ... nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden. (© Amazon / dtv Verlagsgesellschaft)

Meine Meinung:
-- Achtung enthält Spoiler --

Der Anfang des Buches fand ich sehr vielversprechend: Die beiden Protagonisten Charlie und Silas wachen auf und haben all ihre Erinnerungen verloren. Sie wissen nicht mehr wer sie waren, noch woher sie einander überhaupt kennen. Nach und nach finden sie immer mehr über sich heraus und erfahren, dass sie einst in einer Beziehung waren. Doch bevor sie mehr über sich herausfinden können, verlieren sie schon wieder das Gedächtnis. Wie sich herausstellt, passiert das nämlich alle 48h und keiner der beiden weiss, wie man den Prozess aufhalten kann.

Der Leser befindet sich somit in einer ähnlichen Situation wie die beiden Protagonisten. Nach und nach erfährt man, was es mit den beiden auf sich hat. Leider werden im weiteren Verlauf dann Storyfäden aufgegriffen, die für mich mittendrin plötzlich wieder fallen gelassen wurde. Allen voran zum Beispiel die Auflösung um die Identität der Krabbe. Schön und gut, sie ist also Charlies Halbschwester. Doch warum sie Charlie gekidnappt hat und was das alles für ein Nachspiel hat, erfährt man als Leser nicht. Dieser Handlungsbogen wird genauso schnell fallen gelassen, wie er begonnen wurde.
Das Ende fand ich dann sehr enttäuschend. Man erfährt nicht, wie und warum Charlie und Silas ständig ihre Erinnerungen verloren haben.
Fazit: Eine eigentlich interessante Idee, die aber leider unausgereift bleibt und viele Fragen offen lässt.

You May Also Like

6 Kommentare

  1. Hallo! :)

    Ich mag die Bücher von Colleen Hoover eigentlich gerne, auch wenn ich bisher bei weitem noch nicht all ihre Werke gelesen habe. Die Idee dieses neuen Buches gefällt mir aber gut, denn ich finde es spannend, dass die Protagonisten ihr Gedächnits verlieren und das alle 48h. Und was du dazu sagst, dass der Leser beim Lesen in einer ähnlichen Situation ist durch die Erzählweise klingt sehr spannend.
    Schade allerdings, dass die Umsetzung wohl nicht ganz so gelungen ist! Ich habe mittlerweile schon ein paar eher durchwachsenere Rezis gesehen und du bist ja auch nicht vollends überzeugt worden. Schade!

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura :)

      Ja, Never Never fällt aus dem üblichen Schema heraus, das man meistens in CoHos Werken wiederfindet. Deshalb fand ich die Idee auch so vielversprechend. Aber am Ende wirkte das Ganze dann nicht ganz durchdacht. Aber es geht mir auch bei Thrillern meistens so, dass meine Bewertung schlechter ausfällt, wenn ich die Auflösung nicht für gelungen halte. Hier blieben mir leider zu viele Fragen offen.

      Ich habe auch noch nicht ganz alle ihre Werke gelesen, bin aber auf dem besten Weg dahin :D

      Liebe Grüsse zurück ♥

      Löschen
  2. Hi Mrs Paperlove,

    ich habe zu dem Buch leider auch nur recht negative Stimmen gelesen, was ich sehr schade fand. Es stand aufgrund der spannenden Idee nämlich auch auf meiner Wunschliste, aber ich glaube, da investiere ich mein Geld lieber in andere Geschichten. Auf "Merrit" von CoHo freue ich mich auch und hoffe, dass es bald auf dem deutschen Markt erscheint.

    Liebe Grüße
    Laura :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      Ich fand das Buch im Grunde nicht schlecht, aber wenn man sich so eine Idee (mit dem Gedächtnisverlust) ausdenkt, dann sollte man meiner Meinung nach schon eine halbwegs nachvollziehbare Erklärung liefern, warum das alles passiert ist. Aber wenn deine Wunschliste ziemlich lang st, dann würde ich dir auch eher andere Bücher von CoHo ans Herz legen. "Merrit" habe ich mir auch bereits vorgemerkt :D

      Liebe Grüsse zurück ♥

      Löschen
  3. Huhu :)

    Bisher konnten mich eigentlich alle Bücher von Colleen Hoover überzeugen, auch wenn ich noch lange nicht alle gelesen habe ;) Schade, dass "Never Never" nicht ganz so überzeugend ist. Der Klappentext klingt eigentlich ganz gut. Aber dann werde ich das Buch auf meiner CoHo Wunschliste wohl erst einmal ganz nach unten verfrachten :D Ich bleibe direkt als neue Leserin!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie toll :) Ich mag die Bücher von CoHo ansonsten auch sehr. Welches war denn dein bisher liebstes Buch von ihr? :)

      Und schön, dass du gleich als Leserin bleibst. Ich bin umgekehrt bei deinem Blog auch gleich als Leserin hängen geblieben :)

      Liebe Grüsse zurück ♥

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.