Achtsamkeit

by - November 05, 2018

(© Kailash)

Achtsamkeit* (Zeit für mich #4)
von Anna Barnes

Bewertung: ★★★★☆

Genre, 160 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. März 2018
Verlag: Kailash


*Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Kailash Verlag.

Inhaltsangabe:
Achtsamkeit ist der Schlüssel, um sich für den gegenwärtigen Augenblick zu öffnen. Denn wer sich Sorgen über die Zukunft macht oder sich in Erinnerungen verliert, kann die Schönheit des Moments nicht genießen. Der kleine Wohlfühl-Coach „Zeit für mich“ zeigt mit inspirierenden Botschaften und spielerischen Übungen, wie es gelingt, im Alltag ganz im Hier und Jetzt zu sein. Wenn wir unser Bewusstsein auf uns selbst richten und ganz in die Gegenwart eintauchen, werden wir ruhiger, entspannter, gelassener – und offen für das Wunder des Lebens. (© Kailash)

Meine Meinung:

Durch meine Arbeit als Psychologin bin ich mit dem Konzept der Achtsamkeit bereits grob vertraut, ich bin allerdings immer auf der Suche nach ein paar alltagsnahen und praxisrelevanten Büchern, die Anleitungen und Übungen enthalten, die ich nicht nur selbst ausprobieren kann, sondern auch meinen Patienten mitgeben kann. Aus diesem Grund war ich auch sehr neugierig, was mich im Buch von Anna Barnes erwarten würde. Das Buch ist der 4. Teil der Reihe "Zeit für mich". Jedes ihrer Bücher fokussiert sich auf ein bestimmtes Thema. Neben "Achtsamkeit" ist deshalb jeweils ein Buch zu "Innere Ruhe", "Selbstvertrauen" und "Glück" erschienen. Ich würde aber behaupten, dass man die Vorgänger nicht kennen muss und man sich diejenigen Themen rauspicken darf, die einen besonders interessieren.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung in Form einer Begriffserklärung von Achtsamkeit. Die Einleitung fällt aber eher knapp aus, so dass man zumindest schon ein grobes Vorwissen mitbringen müsste. Eine ausführliche Erläuterung des Konzepts, ihrer Wirkweise oder Entstehung ist nicht enthalten und muss andernorts recherchiert werden.

Nach der Einleitung beginnen direkt die verschiedenen kleinen Übungen oder positiven Sätze, die man im Alltag ausprobieren kann. Das Buch ist dabei sehr liebevoll und mit vielen schönen Illustrationen gestaltet, so dass es sehr angenehm ist, durch das Buch zu blättern. Viele der Übungen waren mir bereits bekannt, aber es war eine gute Erinnerung daran, wieder vermehrt achtsam durchs Leben zu gehen. Einerseits lassen sich die verschiedenen Ideen gut im Alltag umsetzen, andererseits hatte ich das Gefühl, dass auch hier ein Vorwissen zum Thema Meditation o.ä. vorausgesetzt wird. Es wird beispielsweise grob erklärt, was ein Body Scan ist, jedoch ohne ausführliche Anleitung, die besonders für Neulinge im Bereich Achtsamkeit hilfreich sein könnte.

Fazit:

Ein liebevoll gestaltetes Nachschlagwerk zum Thema Achtsamkeit, das einige alltagsnahe Übungen enthält und vor allem dann Verwendung finden könnte, wenn man einen schlechten Tag hat oder man mit negativen Gedanken oder Gefühlen zu kämpfen hat. Das Buch ist einfach geschrieben und enthält viele schöne Illustrationen, dennoch würde ich es nicht für komplette Neulinge empfehlen, die noch gar keine Erfahrungen mit Achtsamkeit oder Meditation haben, da hier meiner Meinung ein Grundlagenwissen vorausgesetzt wird. Dennoch ein schön gestaltetes Buch, das ich sicher zukünftig gelegentlich zur Hand nehmen werde.

You May Also Like

4 Kommentare

  1. Oh, du bist Psychologin?! In welche Richtung arbeitest du da? Stell doch mehr thematisch passende Bücher vor, ich interessiere mich ja sehr dafür und lese da auch sehr viel in die Richtung (besonders zu den Themen Bindungs- und Entwicklungspsychologie, aber auch Traumata!) Mit Achtsamkeit beschäftige ich mich momentan auch viel:) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin :)

      Ja, bin ich :) Ich arbeite im klinischen Bereich und mache die Weiterbildung zur Psychotherapeutin. Und klar, das kann ich gerne machen, wenn Interesse daran besteht. Das "Problem" ist halt nur, dass ich in meiner Freizeit fast nur Belletristik lese und für die Arbeit meist Fachliteratur, die ich spezifisch für meinen Therapiealltag brauche. Die Fachliteratur ist zwar nicht schwierig zu verstehen, aber vermutlich nicht ganz so alltagstauglich und daher nicht so interessant, um es als Lektüre für Zwischendurch zu lesen.

      Ich halte aber meine Augen auf jeden Fall vermehrt offen nach ähnlichen Büchern, wie das oben genannte "Achtsamkeit". Ich finde den Bereich ja selbst sehr interessant, weil er so umfassend ist und man Achtsamkeit auf sehr viele verschiedene Arten umsetzen kann. Ich selbst probiere mich ja auch privat vermehrt mit der Meditation zu beschäftigen (angeleitet durch eine App), von daher habe ich da nicht nur ein berufliches, sondern auch ein persönliches Interesse an der Thematik :)

      Bindungs- und Entwicklungspsychologie ist jetzt nicht unbedingt mein Fachgebiet, da ich mit erwachsenen PatientInnen arbeite, aber ich hatte dazu Vorlesungen in meiner Unizeit und fand Entwicklungspsychologie auch immer sehr interessant. (Und sie hat einfach die niedlichsten Experimente :D)

      Liebe Grüsse zurück :)

      Löschen
  2. Ja, das kann ich verstehen, dass du privat dann lieber etwas zum Abschalten lesen magst. Ich dachte nur, vielleicht hast du ja noch interessante Bücher zum Vorstellen:-) Ich meditiere auch in letzter Zeit vermehrt, (hast du da auch die 7mind-App?) und merke, dass mir das sehr gut tut :-) Bindungspsychologie ist übrigens auch bei Erwachsenen interessant. Vielleicht kennst du Stefanie Stahl? Ihre Bücher sind super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, falls ich solche Bücher in die Finger kriege, werde ich sie auf jeden Fall vermehrt vorstellen. Ich habe ja eines zum Thema Selbstwert, aber es bisher noch nicht geschafft es ganz zu lesen, das wäre vielleicht ganz interssant. :)

      Ich probiere mich gerade durch verschiedene Meditationsapps und konnte mich bis jetzt noch nicht auf eines festlegen. 7mind habe ich aber auch schon ausprobiert. Ich glaube aber, das hat mich noch nicht so überzeugt, weil mit der Typ zu viel sonstigen Kram redet :D Ich hab noch Headspace (gibt's allerdings nur auf Englisch), Bambu und Balloon auf dem Handy. Ich finde auch, dass Meditieren sehr gut tut und hoffe, dass es mit der Zeit dabei hilft, schneller und leichter runterzufahren.


      Stefanie Stahl sagt mir nichts, aber ich habe gestern schon mal schnell einen Blick auf deinen Blog geworfen und ein bisschen gestöbert zu einem Buch, das du zu dem Thema vorstellst. :) Geht die Bindungspsychologie denn in die Sozialpsychologie mit rein? Das hatte ich im Master als Ergänzungsmodul und fand ich generell sehr spannend, sozialpsychologische Phänomene kennenzulernen. :) Danke für den Tipp, ich werde mir ihre Bücher mal genauer anschauen :))

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.