[Rezension] Soul Food

by - Mai 02, 2021

(© Rowohlt)

Soul Food*
von Elizabeth Acevedo

Bewertung: ★★★★☆

YA Contemporary Fiction, 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. April 2021
Verlag: Rowohlt


*Digitales Rezensionsexemplar von Netgalley. Danke an den Rowohlt Verlag.

Inhaltsangabe:
Emoni hat schon immer davon geträumt, einmal eine berühmte Köchin zu werden. Doch jetzt als junge Mutter hat sie ihren Lebenstraum zurückgestellt. Alles dreht sich um ihre kleine Tochter und ihre Großmutter, bei der sie beide leben. Und darum, in der Schule nicht negativ aufzufallen. Besonders gegenüber dem gutaussehenden Jungen Malachi. Nur in der Küche kann Emoni alle Sorgen vergessen, und ihre magischen, multikulturellen Kreationen verzaubern jeden, der sie kostet. Doch ihr inneres Feuer lodert unbemerkt weiter und nährt ihre Träume – bis sich schließlich eine große Chance auftut. Und Emoni ihrem Talent folgt.

Meine Meinung:

Soul Food stand schon sehr lange auf meiner Leseliste, denn ich hatte ursprünglich geplant, das englische Original zu lesen. Mir sind allerdings so viele andere Bücher dazwischen gekommen, dass ich erst jetzt, nach Erscheinen der deutschen Übersetzung, dazu gekommen bin, es endlich zu lesen. 

Im Buch wird die Geschichte von Emoni erzählt, die kurz vor ihrem Schulabschluss steht und als Teenagerin Mutter einer kleinen Tochter geworden ist. Sie ist halb Puerto-Ricanerin und halb Afroamerikanerin und hegt eine Leidenschaft fürs Kochen. Sie wohnt bei ihrer Grossmutter, bei der sie auch aufgewachsen ist, da sich ihr Vater nach dem frühen Tod von Emonis Mutter nicht um seine Tochter kümmern konnte. Die Handlung bezieht sich auf Emonis Abschlussjahr, indem sie an neu an einem Kochkurs teilnehmen kann und es ihr ermöglicht, ihre kreative Kochkunst zum Ausdruck zu bringen.

Bei diesem Buch handelt es sich aus meiner Sicht um eine "Feel Good" Story, die nicht sonderlich in die Tiefe geht, aber für mich gerade zum richtigen Zeitpunkt kam. Immer wieder hat mir die Geschichte ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, und das, obwohl das Leben der Protagonistin alles andere als eitel Sonnenschein ist. Ich fand es jedoch schön zu mitzuerleben, wie sehr Emoni für ihre Träume kämpft und sie ihr Leben - trotz Kleinkind - unter einen Hut bringt. 

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, was dazu geführt hat, dass ich beim Lesen sprichwörtlich durch die Seiten geflogen bin und das Leseerlebnis insgesamt sehr kurzweilig war. Die Autorin hat es geschafft, dass ich für ein paar Stunden meinem stressigen Alltag entfliehen konnte und in eine kulinarische Reise eintauchen konnte, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Als kleiner Bonus sind sogar drei oder vier Rezepte enthalten, die man selbst ausprobieren kann.

Fazit:

Soul Food ist eine absolute Feel-Good-Geschichte, die einem den stressigen Alltag für einen Moment vergessen lässt. Die Handlung ist nicht sehr tiefgründig, dafür aber sehr kurzweilig und sie lädt zum Träumen ein. Diese kurze, kulinarische Reise hat mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und ich kann das Buch als unterhaltsame Lektüre für zwischendurch empfehlen.

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hey liebe Mel

    Das klingt aber sehr gut, schön, dass du so eine unterhaltsame und herzerwärmende Geschichte entdeckt hast. Ausserdem mag ich es immer total, wenn Essen/Kochen/Nahrungsmittel im Buch eine Rolle spielen ;-)

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.