[Top & Flop] Juli 2021

by - August 01, 2021

Top & Flop of the Month

Heute stelle ich euch wieder meine Top und Flop Bücher aus dem letzten Lesemonat vor. Wie immer, seid ihr herzlich eingeladen, ebenfalls an dieser monatlichen Aktion teilzunehmen und mir einen Link zu eurem Beitrag in der Kommentarfunktion zu hinterlassen. Alle weiteren Infos zur Aktion findet ihr hier.

Top & Flop im Juli 2021

Im Juli habe ich mich hauptsächlich meinen noch offenstehenden Rezensionsexemplaren auf Netgalley gewidmet, da gerade die Netgalley Challenge 2021 stattfindet. Insgesamt habe ich 10 Bücher geschafft, wovon die Hälfte allerdings Hörbücher waren. Ausserdem habe ich ein Buch abgebrochen (das ich für meine Lesestatistik nicht mitgezählt habe), das ich aber trotzdem zu meinem Monatsflop küren muss.
 

Top

(© Eisele)
Ein richtiges Monatshighlight mit fünf Sternen war im Juli leider nicht dabei, dafür hat mich "Wenn du mich heute wieder fragen würdest" von Mary Beth Keane überzeugt. Das Buch enthält ein Familiendrama mit gut ausgearbeiteten Charakteren und einem eher ruhigen Erzähltempo, das ohne grosse Spannungskurve auskommt. Trotzdem war es faszinierend, die einzelnen Charaktere beim Älterwerden zu begleiten. Das Buch kann ich vor allem Fans von Celeste Ng  empfehlen, da mich dieses Buch hier sehr an Ngs Bücher erinnert hat.  (Vollständige Rezension)



Flop

(© Impress)

Mein Monatsflop war, wie bereits angekündigt, gleichzeitig auch mein einziges Buch, das ich im Juli abgebrochen habe. Es handelt sich um "The Run. Die Prüfung der Götter", einem Fantasy-Einzelband, dem eine vielversprechende Idee zugrunde liegt, der die Autorin aber meiner Meinung nach leider letztendlich nicht gerecht geworden ist. Zum einen war mir das Worldbuilding (für einen Einzelband) zu verwirrend geschildert, zum anderen bedient sich die Autorin nicht nur vielen gängigen Klischees des Young Adult Genres, sondern kopiert auch gleich einmal 1:1 eine Szene aus Harry Potter. Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen, deshalb habe ich es nach knapp der Hälfte abgebrochen. (Vollständige Rezension)
 


Und jetzt bin ich schon sehr auf eure Top & Flops gespannt. Welche Bücher konnten euch im letzten Monat besonders überzeugen und welche haben euch enttäuscht zurückgelassen?



You May Also Like

32 Kommentare

  1. Huhu Mel :)

    Die Netgalley-Challenge habe ich mir auch mal angeschaut, aber die Bücher haben mich da nicht so wirklich angesprochen. Und Rezis abarbeiten musste ich auch keine, weil nichts offen ist. Deswegen hab ich mich dann dagegen entschieden.

    Ich hab im Juli auch einen Abbruch zu verzeichnen - witzigerweise ist auch es eins der Romantasy-Bücher von Carlsen, aber nicht dieses. Von Dana Müller-Braun habe ich bereits was gelesen, was mich aber nicht so packen konnte. Diese Geschichte hat mich gar nicht angesprochen, weil der KT schon so 0815 für mich klang. Schade, dass es dich nicht überzeugen konnte.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Die Bücher von der Challenge haben mich dieses Mal leider auch gar nicht angesprochen, ich habe deshalb nur ein Hörbuch aus den Challenge (Hör-)Büchern gehört, aber ansonsten die Challenge als Motivation genutzt, endlich liegen gebliebene Bücher zu lesen. :D Es sind leider immer noch ein paar offen... :D Bei Netgalley sammeln die sich bei mir immer so schnell an, weil man sie einfach mit einem Klick anfragen kann und das ist so verführerisch, wenn der Klappentext interessant klingt... :D

      Von Dana Müller-Braun werde ich wohl nichts mehr lesen. Ihr Schreib- und Erzählstil haben mich leider gar nicht überzeugt. Welches Buch hast du denn abgebrochen?

      Löschen
    2. Mich reizen da wahrscheinlich einfach zu wenige Klappentexte^^ ich finde da momentan kaum etwas, was aber andererseits auch gut ist, weil sich nichts ansammeln kann.

      Ich hab "Das Lied der Sonne" (Jennifer Wolf) abgebrochen. Da fehlte es mir irgendwie an allem, aber vor allem an dem, was die Autorin in anderen Büchern ausgemacht hat.

      Löschen
    3. Ja, ich versuch mir echt vorzunehmen, mich zurückzuhalten. :D Eigentlich wollte ich mal nur noch die Bücher anfragen, die schon vorher auf meiner Wunschliste gestanden haben. Aber dann kommt doch immer wieder die Verlockung durch.... :D
      Schade, mein zweites Buch aus dem Impress Verlag hat mich auch enttäuscht. Ich lass es jetzt, glaube ich. Hab mich zweimal aufgrund des schönen Covers täuschen lassen. :S

      Löschen
  2. Hey :),
    „Wenn du mich heute wieder fragen würdest“ hört sich für mich sehr interessant an, gerade weil ich z.B. „Kleine Feuer überall“ von Celeste Ng geliebt habe. Vielen Dank für den Buchtipp!
    Ganz liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    also ich bin mittlerweile übervorsichtig geworden bei Deutschen Romantasy-Büchern (vor allem mit Englischem Titel). Gerade, was in letzter Zeit so erschienen ist, konnte mich echt überhaupt nicht vom Hocker reißen, obwohl es so gehypt wurde (z.B. The Second Princess, oder Cassardim).

    Mein absolutes Flop letzten war "Victorian Rebels" von Kerrigan Byrne. Das hat mir echt überhaupt nicht gefallen.

    Dafür habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge "Krähenzauber" beendet und damit die Welt von Sabor verlassen. Die Reihe ist auf jeden Fall ein Jahreshightlight.
    Und gerade lese ich die Obsidian Reihe nochmal. Sie gefällt mir auch nach Jahren noch richtig gut und macht einfach Spaß.

    Ganz liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei deutschen Titeln bin ich auch immer etwas zurückhaltender, die beiden von dir genannten Bücher habe ich (zum Glück! :D) noch nicht gelesen. Aber um Cassardim bin ich schon herumgeschlichen. :D

      Victorian Rebels sagt mir leider auch nichts, aber schade, dass ein Flop dabei war. :/

      Die Obsidian-Reihe habe ich vor einigen Jahren auch verschlungen und geliebt. Ich trau mich aber an keinen Reread mehr ran, weil ich inzwischen eine Abneigung gegen JLA und ihre immergleichen männlichen Arschloch-Charaktere entwickelt habe und ich befürchte, dass ich die Reihe deshalb inzwischen auch doof finden könnte. :/ Da behalte ich sie lieber positiv in Erinnerung Aber schön, dass sie dich nach wie vor überzeugen kann!

      Löschen
    2. Mir gehen diese männlichen Arschloch-Charaktere auch echt mega auf den Keks. Bei Obsidian funktioniert es für mich irgendwie trotzdem noch, bei vielen anderen allerdings nicht (z.B. Cassardim). Da fand ich es sogar noch schlimmer, als bei JLA, weil der Typ sich da Dinge erlaubt die ich echt unter aller Sau fand, alles unter dem Deckmäntelchen er würde sie "beschützen".
      Aber du hast Recht, das ist JLAs Spezialität und außer der Obsidian Reihe hat mir auch keins ihrer anderen Bücher, die ich gelesen habe wirklich richtig gut gefallen. Ich beobachte gerade ihr neues Buch "From Blood and Ash", bin aber noch sehr unentschlossen. Da werde ich mal die Leseprobe lesen und dann weitersehen.

      Löschen
    3. Oh, gut, dass du das mit Cassardim erwähnst. Dann werde ich vermutlich die Finger davon lassen, das macht mich nur schon aufgrund deiner Beschreibung aggressiv. xD
      Bei Obsidian fand ich es damals auch nicht schlimm, ich fand den männlichen Protagonisten sogar ziemlich sexy und JLA war lange Zeit eine meiner Lieblingsautorinnen, aber seitdem ihre Bücher immer mehr in Richtung NA gehen und vollgespickt mit (in meinen Augen total unnötigen) Sexszenen sind, und ihre Hauptcharaktere immer wie Kopien aus ihren anderen Werken wirken, kann ich keine Bücher mehr von ihr lesen. Komplett abgelöscht hat es mir beim Spin-Off zur Dämonentochter Reihe. Seth (so hiess der männliche Protagonist, glaube ich?), ist echt ein Riesenarschloch, der ein Nein nicht akzeptiert und die weibliche Protagonistin demnach auch gegen ihren Willen anmacht, was spätestens seit der Me-Too Bewegung einfach ein absolutes No Go geworden ist. Und sexy finde ich sein Höhlenmensch-Getue schon gar nicht mehr. xD Um "From Blood and Ash" bin ich auch kurz herumgeschlichen, dann habe ich aber in einer Rezension gelesen, dass der Typ im Buch und die Beziehung zur Protagonistin auch wieder hochproblematisch sein soll. :D Und diese Haustiernamen für weibliche Protagonstinnen kann ich auch nicht mehr sehen.

      Wenn du Englisch kannst, muss ich dir echt diese Rezension ans Herz legen: https://www.goodreads.com/review/show/3526794695

      Falls du nicht gespoilert werden willst (wobei keine direkten Spoiler enthalten sind), habe ich dir das "Beste" mal rauskopiert:

      "I’m so tired. I’m tired of Hawke insisting Poppy likes it when he calls her Princess, even when she’s clearly stated that she doesn’t. I’m tired of Hawke sexualizing everything and turning important moments into cheap opportunities for him to say something dirty. I’m tired of Hawke refusing to get off Poppy when she asks him too. Poppy deserves better. I ship her with a therapy rock. They would be a great match.

      He goes on to nickname her Princess, which is the stupidest nickname I’ve ever heard. It originated because he said that Poppy asking him to get off her was somehow too demanding and spoiled, so he called her Princess and refused to stop.

      There was a scene where he didn’t make some sexual comment like he usually does and Poppy’s inner thoughts were screaming “hE’s So PoLiTe!!”
      I mean, maybe she doesn’t have any standards because he’s literally the first man she’s ever really talked to, but still. "

      Ich kann's echt nicht mehr lesen. xD

      Sorry für meinen kleinen Rant :D

      Löschen
    4. :D den Rant lese ich gerne, denn ich bin da ganz deiner Meinung. Werde mir die Rezi auf Goodreads noch in voller Länge durchlesen (Englisch ist bei mir kein Problem), aber der Teil, den du kopiert hast, lässt mich das Buch doch eher wieder vom SuB nehmen.

      Ich habe von JLA den ersten (und zweiten?) Dämonentochter gelesen, aber mir ging das hin und her mit (ja, ich glaube) Seth mega auf die Nerven.
      Habe dann vor einiger Zeit "Wicked" von ihr gelesen und das dann abgebrochen, weil es da wirklich nur drum ging, dass er sie unbedingt ins Bett haben will und sie das auch irgendwie wollte. Aber eigentlich mag sie ihn natürlich nicht. Da war gefühlt keine Handlung mehr da. Abgesehen davon, dass sie eigentlich mega Badass war und echt was drauf hatte, bis er kam und natürlich viel stärker und besser war. Ich fand dann eine Sache auf eine Art schon so dumm, dass es irgendwie witzig war, ich weiß nicht, ob dir das beim Lesen damals aufgefallen ist: Sie ist ja in so einer Art Anti-Fae-Geheimbund und er war da nicht nur selber auch drin, nein, ER ist Mitglied im Geheimbund vom Geheimbund, von dem sie nichts weiß :DD Hauptsache, er ist ihr überlegen.

      Also bei Cassardim gab es eine sehr spezielle Szene, die ich wirklich absolut kritisch fand, da er sie vor versammeltem Festessenssaal verzaubert, sodass sie ungewollt total heiß auf ihn ist (und das auch wenig subtil zeigt) und er sie dadurch vor allen bloßstellt. Damit er seine Fassade und sein Image aufrecht erhalten kann, um sie im Endeffekt zu "beschützen". Das ging für mich gar nicht. Auch hier war sie eigentlich kampferprobt und trainiert, konnte sich aber aus den einfachsten Situationen nicht selbst heraushelfen, beziehungsweise hat sich durch die YA-Romantasy-typische Naivität, der Protagonistinnen vorbehalten ist (übrigens auch etwas, worüber ich mich extrem aufregen kann :D ), in die dümmsten Situationen manövriert. Da musste dann natürlich er schon vorbeikommen, sie retten und dabei ein sexistisches A*Loch sein.
      Und ich fand das echt schade, denn das Worldbuilding und die Ideen waren wirklich gut.

      So, jetzt habe ich aber auch Einiges geschrieben, sorry :D

      Löschen
    5. Ist doch kein Problem, ich find's toll, mich endlich mal mit jemandem über dieses Thema austauschen zu können, die das ähnlich sieht! :D

      In der Dämonentochter-Reihe fand ich Seth auch blöd, aber noch erträglich. Danach ist ja ein Spin-Off mt ihm und einer neuen Protagonistin erschienen, das dann nicht mehr YA sondern NA war und da haben die ganzen Sexszenen das grenzüberschreitende Verhalten von Seth noch viel schlimmer gemacht. Ich glaube die Reihe heisst Götterleuchten oder sowas? Sie war dann auch der ausschlaggebende Grund, weshalb ich JLA nicht nur von meiner Liste meiner Lieblingsautor:innen gestrichen habe, sondern ich ihre neueren Bücher auch nicht mehr lese. Es ist eh immer der gleiche Einheitsbrei bei ihr. :/

      Wicked habe ich damals direkt nach Obsidian gelesen, als ich noch ganz Feuer und Flamme von der Autorin war, und später dann noch einmal auf Deutsch. Ich fand's auch nicht so toll, aber das mit dem Geheimbund habe ich tatsächlich nicht mehr so ganz in Erinnerung. Ich muss da wohl oder übel noch den letzten Band lesen, einfach weil ich zwei der drei Bände bereits gelesen habe.

      Oh, Gott. Und Cassardim wurde doch auch von einer Frau geschrieben oder? Ich frag mich immer, was in deren Köpfen vorgeht. Solche Bücher lesen doch hauptsächlich junge, weibliche Leserinnen und mit solchen Szenen wird dann irgendwie suggeriert, dass es okay ist, wenn Typen sich so aufführen - solange sie gut aussehen oder wasweissich?! Mir ist das vor ein paar Jahren auch nicht so negativ aufgefallen, aber seitdem ich solche Szenen kritischer hinterfrage, macht mich sowas richtig wütend.

      Löschen
    6. Geht mir auch so. Bei vielen Büchern bin ich da mit meiner Meinung so ziemlich alleine (z.B. Cassardim) :D

      Das Spinoff kenne ich gar nicht, aber mir hat ja schon Dämonentochter nicht sonderlich gut gefallen, da brauche ich das auch nicht :)

      Ich glaube Obsidian wird von JLA die einzige YA-Fantasy-Reihe sein, die ich gerne lese. Eigentlich echt schade.
      Ich bin da ein bisschen härter und breche Trilogien auch nach dem zweiten Band ab, wenn es mir gar nicht gefällt. Da ist es mir dann egal, wie es ausgeht :)

      Ich verstehe auch nicht, warum Autorinnen solche Bücher schreiben. Ich finde das auch nicht gut. Wie du sagst zeigt es jüngeren Leserinnen, dass es vollkommen okay ist, wenn Männer dich so behandeln. Vor allem wenn die Protagonistin denen dann auch noch so hinterher schmachtet.

      Mittlerweile muss ich echt jedes Mal die Augen verdrehen und versuchen mich nicht zu ärgern, wenn der Typ in einem Buch auftaucht und das erste, was man von ihm erfährt ist, sein grandioses, sexy Aussehen. An das man dann auch ganz regelmäßig bei jedem seiner Auftritte erinnert wird.

      Früher hat mich das auch nicht gestört, aber in den letzten paar Jahren bin ich irgendwie zur Buch-Feministin mutiert :DD

      Und ich muss sagen, dass auch vor allem die ganzen deutschen Autorinnen, die gerade so sehr gehypt werden, sich solcher nervigen Charaktere bedienen. Unbedarfte, naive Protagonistin, die irgendwie ein Mauerblümchen ist und sich selber nicht mag, aber eigentlich ist sie total hübsch und toll, sie braucht bloß jemanden, der ihr das mal sagt. Auftritt sexy Mann, der sie erst wie Dreck behandelt, um ihr dann in jedem Satz zu versichern, wie wundervoll, hübsch und perfekt sie doch ist. Da kann sie dann richtig aufblühen und bekommt endlich mal anständiges Selbstbewusstsein. Zum Kotzen.
      Bei mir läuten mittlerweile alle Alarmglocken, wenn das Buch von einer deutschen Jungautorin geschrieben wurde und einen englischen Titel hat. Wenn dann auch noch die weibliche Hauptfigur in eine "neue" Welt kommt, dann ist es vorbei. Da muss dann der Klappentext schon extrem überzeugend und die Leseprobe wirklich wahnsinnig gut sein, dass ich das lese.

      Und trotzdem lese ich echt gerne Romantasy, aber es muss ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis zwischen dem Paar geben. Leider auf dem Buchmarkt wirklich eine Seltenheit. Ich hoffe, das wird noch besser.

      Löschen
    7. Buch-Feminist - das Wort gefällt mir! :D So geht's mir auch. Und ich kann solche Bücher dann auch nicht nur der Unterhaltung wegen lesen und denken "es ist ja nur Fiktion", denn ich will so etwas selbst in einer fiktiven Welt nicht toll finden? Wer bitte wünscht sich im echten Leben so einen Kerl wie Christian Grey? Das ist doch die Definition einer ungesunden Beziehung.

      Deine Umschreibung im zweitletzten Absatz trifft vermutlich auf 90% aller New Adult Bücher zu. Deshalb kann ich das Genre auch (fast gar) nicht mehr lesen. Egal, wie scheisse Mann sich aufführt, hauptsache er hat ein Sixpack? xD Bei deutschen Autorinnen fällt mir "Begin Again" ein. Wenn du Lust hast kannst du dir mal meine Rezension dazu durchlesen, das fand ich ganz furchtbar und ich hab auf Goodreads auch ganz viele Likes dazu bekommen. xD Das Buch wird ja von gefühlt dem Grossteil der weiblichen Leserschaft geliebt und ich fand das auf so vielen Ebenen problematisch. Es ist allerdings kein Romantasy/Fantasy, sondern New Adult.

      Ich hoffe auch, dass es da eine Wandlung geben wird. Aber so lange solche 0815 New Adult / Romantasy Bücher mit dem Arschloch als Protagonist ständig auf Bestsellerlisten landen, und sich so gut verkaufen, wird sich daran wohl so bald nichts ändern... :/

      Löschen
    8. So was lese ich dann auch nicht mal mehr zur Unterhaltung. Ich lese ja generell zur Unterhaltung und da bin ich einfach mittlerweile anspruchsvoll, womit ich meine Zeit verbringe :)

      Die "Begin Again"-Reihe habe ich gar nicht gelesen. Ich bin insgesamt kein großer NA-Fan. Die sind für mich alle so ein Einheitsbrei. Ganz selten kann mich da mal eins überzeugen. Deine Rezi lese ich mir auf jeden Fall mal noch durch, damit ich weiß, was ich nicht verpasst habe :)

      Ich hoffe auch sehr, dass sich da mal noch was ändert. Glücklicherweise gibt es ja auch noch Autor*innen, die es gut machen und uns mit guten Büchern versorgen.

      Löschen
    9. Ja, wobei es aber echt viel Geduld braucht, solche "guten" Bücher im Young Adult Bereich zu finden. Wenn du da gute Empfehlungen hast, gern her damit :D

      Bei der Begin-Again Reihe kannst du froh sein, da verpasst du meiner Meinung nach überhaupt nichts. :D

      Löschen
    10. Ja. Und oft ist es dann doch eher ein spontaner Glücksgriff. Mir hat "Knochendiebin" von Margaret Owen wirklich gut gefallen und die sehr gehypte "Tiermagierin"-Reihe (der Titel klingt total kindisch, davon darf man sich aber nicht abschrecken lassen ;) ).

      Quäle mich übrigens gerade durch "Warrior & Peace" von Stella Tack. Wieder mal ein Arschloch-Typ. Diesmal ist seine Entschuldigung, dass er keine Seele hat. Ha, es gibt halt immer wieder was Neues 🙄

      Löschen
    11. Die Knochendiebin steht bei mir noch auf der to-read Liste. Da bin ich ja mal sehr gespannt, ob es mir auch so gut gefällt! Die Tiermagierin kannte ich dagegen noch gar nicht, da merke ich mir den ersten Band auch gern mal vor :D

      Hachja, die seelenlosen Typen wieder. :D Ich kenne das Buch zum Glück gar nicht, aber wenn mir der Titel mal irgendwo begegnet, werde ich einen grossen Bogen darum machen.

      Löschen
    12. Bin auch gespannt, wie du die Knochendiebin findest. Der Stil und die ganze Welt ist etwas außergewöhnlich, aber das macht das Buch für mich so gut. Und die Hauptfigur. Die verwandelt sich nicht in einen verweichlichten Waschlappen :)

      Die Tiermagierin ist Romantasy, aber mir gefällt auch da die Protagonistin wirklich gut. Auch von der Sorte Kämpferin.

      Löschen
    13. Mit unkonventionellen Schreibstilen habe ich ja meistens Mühe, aber ich bin gespannt, wie es mir hier ergehen wird :D

      Löschen
    14. So richtig unkonventionell ist der nicht, aber es ist halt mal kein Ich-Erzähler, sondern in der dritten Person aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Das meinte ich mit außergewöhnlich :D Auch weil es eben ihre Stimme ist und sich ihr Charakter auf eine Art darin widerspiegelt. Es ist auf jeden Fall nicht unkonventionell oder kompliziert, sondern einfach ein bisschen anders, als bei anderen Fantasy-Romanen zur Zeit.

      Löschen
  4. Liebe Mel

    Wie schade, dass du einen Flop hattest, den du sogar abbrechen musstest. Aber auch das schafft Platz im Regal und spart letztendlich Lesezeit, lass es uns einfach so sehen ;-)

    Dein Top-Buch habe ich mir ja schon vorgemerkt und ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird.

    Alles Liebe an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
  5. Hi Mel!

    Immer schade wenn man ein Buch abbrechen muss, aber die Zeit, wenns nicht gefällt, ist auch einfach zu schade zum weiterlesen...
    Ich kenne weder Top noch Flop von dir ^^

    Bei mir waren im Juli zum Glück nur gute Bücher dabei und wenn ich eins wählen muss was mir besonders gefallen hat, nehme ich Hexenlied von Antonia Michaelis. Ihre Bücher sind eh immer speziell und das hatte auch wieder eine ganz besondere Atmosphäre, die mich total gefesselt hat!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte bei meinem Besuch auf deinem Blog gar nicht gesehen, dass Hexenlied von Michaelis geschrieben wurde. Von ihr kenne ich den Märchenerzähler, den ich von der Idee her auch sehr aussergewöhnlich gefunden habe. (Leider gab es dann aber eine Stelle, die mir sehr sauer aufgestossen ist, aber das ist ein anderes Thema... *hust* :D)

      Löschen
  6. Hallo liebe Mel,
    The Run hatte ich tatsächlich auch schon im Blick. Ich war gerade überrascht, als ich gelesen habe, dass es darin Elemente aus Harry Potter gab. Sehr schade finde ich auch, dass die Geschichte doch sehr klischeelastig ist und dann auch noch das Worldbuilding verwirrend war.

    Umso mehr freut es mich, dass du mit Wenn du mich heute wieder fragen würdest ein Monatshighlight hattest, dass dich so gut zu unterhalten wusste :o)

    Ich wünsche dir einen wundervollen August mit vielen schönen und spannenden Büchern auf dem Lesestapel :o)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Elemente aus Harry Potter" klingt schon fast zu nett, die Autorin hat die Stelle mit einem Greifen ganz dreist 1:1 aus Harry Potter kopiert. (Da wars einfach ein Hippogreif ;)).

      Danke, das wünsche ich dir auch! :)

      Löschen
  7. Ahoi Mel,

    ja schade, dass du einen so klaren Flop hattest! Ich war früher ja totaler im.press-Fan; mittlerweile bin ich da aber sehr skeptisch und meist auch enttäuscht nach dem Lesen. Aber Szene kopieren geht gar nicht und wenn dann der Rets auch noch un-originell ist ^^

    Lesehighlight meiner letzten Monate war ein Sachbuch - "Das Patriarchat der Dinge"; aber auch "Die Götter müssen sterben" konnte mich überzeugen. Kannst ja mal vorbeischauen, wenn du magst ;)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt sicher auch gute Bücher im Impress Verlag, aber meine Erfahrung aus den letzten Büchern, die ich auf Netgalley angefragt habe, waren eher durchwachsen. Es ist toll, dass auch junge Autorinnen so die Chance bekommen, ihre Bücher zu veröffentlichen. Aber ich glaube, es hat auch einen Grund, weshalb die Bücher es wohl nie zu einem der grösseren Verlage geschafft hätten. :'D

      Ich schaue sehr gern bei dir vorbei :)

      Löschen
    2. Jup, kann ich dir exakt so zustimmen ^^
      Gibt es bei im.press eigentlich auch Autoren oder nur Autorinnen xD

      LG Ronja

      Löschen
    3. Das weiss ich gar nicht genau, ich wollte damit auch nicht die männlichen Autoren ausschliessen, aber meine Erfahrungen mit Impress-Büchern beziehen sich bislang tatsächlich ausschliesslich auf weibliche Autorinnen. :D

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.